„Besiegen Corona Virus durch vedischen Pfad“

Angenommen, eine Person hat Armut erlebt. Er nimmt Essen kaum einmal am Tag, keine gute Kleidung, kein Haus zum Leben usw. Plötzlich sah ihn ein Reicher in diesem kritischen Zustand und war überrascht. Er fragte den Armen, dass dein Vater dir in meiner Gegenwart Millionen Rupien und anderes Eigentum in deiner Kindheit gegeben habe. Wo ist dieser Betrag und warum bist du arm geworden? Der arme Mann antwortete, dass er diese Menge und Eigentum vergessen habe. Dann versuchte der Reiche, sich an die Wahrheit zu erinnern. Nach mehreren Bemühungen konnte der reiche Mann dem armen Mann klarmachen, wo sein Eigentum im Haus aufbewahrt worden war. Der arme Mann eilte mit dem Reichen auf sein Haus zu und fand viel Geld und Immobilienpapiere etc. und so wurde er auch ein reicher Mensch.
Die Idee der Geschichte ist dies, dass Gott allen Trost gegeben hat, Essen Körner, Reichtum, Gesundheit, Glück usw., aber ohne Veden und hart arbeiten, hinter der Faulheit zu folgen, kann niemand solche Annehmlichkeiten genießen, weil Komfort im Inneren des Körpers ist, während die Menschen es außerhalb des Körpers suchen. Siesehen, Yajurved Mantra 40/5 predigt- „Tadantarasya Tadu Sarvasyasya Baahayataha“ d.h. der Aspirant, der vedischen Weg folgt und entsprechend anbetet, erkennt er Gott in ihm und bekommt jeden Trost usw.
Gott hat den Weg durch das Wissen von vier Veden gepredigt, um alle besagten Eigenschaften innerhalb des menschlichen Körpers herauszufinden, aber in den letzten Jahren achten die Menschen nicht auf Veden und kontrollieren daher nicht ihre Sinne, Wahrnehmungen, Geist und Intellekt, um alle Annehmlichkeiten, Glück usw. in ihnen zu erhalten. Sie wandern hier und da in materialistischer Welt, um Frieden zu erlangen, aber alles vergeblich. Zum Beispiel- Atharvaved kand 19, Sukta 53 wirft Licht, dass ewige, ewige und unsterbliche Zeit, in Form von extrem mächtigen Pferd hält sich weiter. Zu dieser Zeit wird ein Topf voller Reichtum, kostbarer Edelsteine und Frieden platziert. Die Zeit geht vor den Reichen weiter. Die Zeit gibt auch Wissen über Yajyen zu den Gelehrten. Die Gelehrten betrachten unter allen Umständen die Zeit als Assistent, um alle ihre moralischen Pflichten zu erfüllen, die in Veden erwähnt werden.


Um die von Gott den Menschen anvertrauten Pflichten erfolgreich zu erfüllen, hat Gott die Lebensspanne des Menschen in vier Teile unterteilt. Brahmacharya, Grihasth, Vanprasth und Sanyaas, unter Berücksichtigung der Lebenszeit von hundert Jahren.
So genießt jeder Teil 25 Jahre alt [Zeit]. Gott hat uns vier Veden kennengelernt und uns gebeten, mit dem erlernten Acharya in Kontakt zu treten, um vier Veden zu kennen und täglich agnihotra durchzuführen, die die beste Tat und Anbetung Gottes ist, und das ganze Universum zu reinigen. Auf diese Weise nutzen wir die Zeit richtig.
Zweitens, wenn wir den Vormund Gottes in Den Veden erfüllen, bedeutet dies, dass wir die Zeit nutzen, die in Form eines Pferdes ist, das den Topf trägt, der mit Reichtum und kostbaren Edelsteinen gefüllt ist. In diesem Topf existiert auch die Kenntnis der Veden und die Methode, Gott zu erkennen. Also, die Person, die die Zeit nutzt, wie oben zitiert, läuft er (seine moralischen Pflichten richtig zu erfüllen) mit der Geschwindigkeit der Zeit richtig und am Ende erreicht er diesen Topf, d.h. erfährt Erlösung, während er alle Gesundheit, Reichtum usw. genießt.
Aber die Person, die faul ist und nicht mit der Zeit (Pferd) laufen kann, verliert den Kampf des Lebens und nach dem Tod erreicht mehrere niedrigere Geburten, wobei er nichts als Schmerzen erlebt. Wie oben zitiert, hat die Zeit uns auch gebeten, täglich Yajyen durchzuführen. In diesem Zusammenhang besagt Samved Mantra 14, dass Oh! Gott segne uns, damit wir dich täglich anbeten, beide Male, indem wir agnihotra durchführen.
Aber es ist traurig, dass die oben frommen Pflichten, von den Menschen entladen zu werden, indem sie täglich Yajyen durchführen, sowohl morgens als auch abends, werden in den letzten Jahren nicht entladen, und die Zeit wird in Pomp verzehrt und gezeigt, nur Geld verdienen, Fortschritt nur in materialistischen Artikeln, Wissenschaft usw. und auf diese Weise das Pferd, auf dem der Topf voller Reichtum usw. platziert wurde, ist weggelaufen und die Menschen in senmeeren Kummer eingetaucht, frönt.
Ich meine, wenn wir weiterhin täglich Agnihotra durchgeführt hätten, könnte die Corona-Krankheit nicht entstehen. Dies ist die Schlussfolgerung von vier Veden, die direkt von Gott ausgeht.
Seht, dass in der heutigen Zeit der Fortschritt nur in weltlichen Angelegenheiten, Wissenschaft usw. dem Menschen das Leben in Illusionen und Sorgen gegönnt hat. Daher müssen Fortschritte auf beiden Seiten, d.h. in weltlichen Angelegenheiten, Wissenschaft usw. und vedischer Spiritismus gleichzeitig erreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.